Problematik und Strategie

Das Projekt Biovalsan steht ganz im Zeichen der nachhaltigen Raumordnung und des Öko-Urbanismus.

  • In der Logik eines kurzen kohlenstoffneutralen Kreislaufs werden die Abwässer einer Stadt zu einer nachhaltigen Energiequelle.
  • Die Ressource wird mit maximaler Energieeffizienz vollständig verwertet:
    • Das in Biomethan überführte Biogas wird für den lokalen Verbrauch direkt in das Versorgungsnetz eingespeist.
    • Das wichtigste Nebenprodukt der Biogasanlage, das biogene CO2 (Bio-CO2) wird nicht mehr in die Atmosphäre abgegeben, sondern zur lokalen Verwertung verflüssigt. Die Erforschung dieser Verwertung ist eine der Fragestellungen des Projekts.
  • Die Biomethanproduktion fördert die Entwicklung einer auf wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Ebene vorbildlichen lokalen Wertschöpfungskette:
    • Förderung neuer Projekte von Ökovierteln über das Angebot von „grünem Erdgas" mit einem ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 5,5%.
    • Ansiedlung neuer Kompetenzen im Gebiet und Schaffung beständiger Arbeitsplätze.
    • Steigerung der Attraktivität des Wirtschaftsraums Straßburg, insbesondere bei den innovativsten Unternehmen, die sich für Ökoenergie-Angebote interessieren (Beispiel: mit Bio-CNG betriebene Fahrzeugflotten).

suez-environnement newR-GDSlogoeurofinslogo sgs

Save